© dpa
Die wahre Geschichte zu Kraumes Film

Lars Kraumes Film "Das schweigende Klassenzimmer" beruht auf einer wahren Geschichte aus DDR-Zeiten. Als Reaktion auf den von sowjetischen Truppen blutig niedergeschlagenen Ungarn-Aufstand hatten Neuntklässler 2 Schweigeminuten für die Opfer eingelegt. Das hatte Folgen: Die SED-Funktionäre suchten den Anstifter, die Schüler hielten dicht und wurden alle vom Abitur ausgeschlossen. 16 von ihnen flohen zunächst nach West-Berlin und wurden später propagandaträchtig in die Bundesrepublik ausgeflogen und konnten ihr Abitur doch noch machen. Der Film läuft in der Reihe Berlinale Specials.