Foto: dpa
Deutsche Möbelindustrie nimmt mehr Geld ein

Der deutschen Möbelindustrie bringen eine wachsende Auslandsnachfrage und eine gute Konjunktur auf den Heimatmärkten weiter steigende Umsätze. Insgesamt legten die Erlöse der Branche im ersten Quartal 2017 um rund drei Prozent auf 4,5 Milliarden Euro zu. Im vergangenen Jahr hatte die Möbelindustrie mit knapp 18 Milliarden Euro Umsatz einen Rekord verzeichnet. Das Ergebnis wird 2017 wohl übertroffen. Besonders beliebt sind Küchenmöbel. Die Branche beschäftigt gut 84.000 Menschen.