Foto: dpa
"Identitäre Bewegung" wollte in Justizministerium eindringen

Anhänger der rechtsextremen "Identitären Bewegung" wollten am Freitag das Bundesjustizministerium in Berlin stürmen. Die Protestaktion der Vereinigung, die vom Verfassungsschutz beobachtet wird, richtete sich gegen Justizinister Heiko Maas. Der Versuch der 50 Personen ins Gebäude einzudringen, konnte jedoch verhindert werden, sagte ein Sprecher der Berliner Polizei. Eine Person sei festgenommen worden wegen Verstoßes gegen das Versammlungsrecht. Maas ist seit längerem eine Feindfigur für die rechte Szene, weil er sich gegen Rechtsextremismus stark macht.